Verein ART KO LÈ

 

Verein zur Artikulation kollektiver Lernprozesse ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wien, der sich für kollektives Lernen, soziale Inklusion und die Förderung von kooperativen Prozessen auf Gemeinschaftsebene einsetzt.

 

Aber was ist kollektives Lernen? Bedeutet es, dass eine Klasse im selben Raum gleichzeitig arbeitet oder bedeutet es, sich in kleinen Gruppen die Arbeit aufzuteilen? Genau wie beim sozialen Lernen gehen wir davon aus, dass Lernen durch soziale Inter- aktion ein sehr spannender mit-ein-ander gegen-ein-ander-spinnenender Prozess ist, der zu einem organischen Wachstums- und Veränderungsprozess führt. Diesen beob- achten, bespielen und dokumentieren wir. Da liegt für uns der Kern des kollektiven Lernens.

 

Wie das Wachstum statt findet wird von den gemeinsamen Wünschen, Bedürfnissen und Einstellungen der Gruppe abhängig sein, und deutlich werden, je nachdem wo wir befinden und welche Problematik wir aufmachen. Verschiedene Werkzeuge, die in der mobilen Werkstatt zu finden sind, lassen uns das Lernen beim Wachsen organisch ansehen. Sehr interessant daran ist, wie viele andere Beziehungen und Verbindungen sichtbar und artikulierbar werden. Wir schaffen eine Art kollektives Lernlabor, in dem durch verschiedene Settings Wissen fließen wird.

 

Wir sind ein interdisziplinäres Team mit gemeinsamen Interessen und verschiedenen Erfahrungsgebieten: Psychologie, Erziehung, Kunst, Anthropologie, Politik, Theater und Design. Der Verein Art Ko Lé verortet sich selbst in einem kollektiven Lernprozess, bei dem wir alle etwas wissen, aber niemand alles weiß.

 

Unsere Arbeitsmethode ist transversal und beinhaltet alle Lernformen: im Theaterspiel das kinästhetische Lernen, im Dialog das auditive und verbale Lernen, in Diagrammen und Karten das visuelle Lernen. Wir gehen des weiteren davon aus, dass jeder Mensch unterschiedlich ist, sowohl auf individueller Ebene (Theorie der multiplen Intelligen- zen, Gardner 1983) als auch auf sozialer Ebene. Bei der inklusiven Methode steht die einzelne Person, mit ihren Eigenschaften, Interessen und Bedürfnissen im Zentrum. Wir passen das Umfeld an, um den Zugang, die aktive Teilnahme und das Lernen aller Gruppenmitglieder zu ermöglichen.