BUILDING BRIDGES

21/02/2016 23:48

APRIL/ ABRIL

YOUTH INCLUSION

‪#‎EXCHANGE ****NEW WORKSHOP!!!! COME BY TO THE OPEN CLASS IN MAY, 28th. from 3p.m to 6 p.m. Amerlinghaus (Stiftgasse 8. 1070 Wien)

WAS ist das?

Im Rahmen unseres Projektes „Walking towards social inclusion. Vienna 2016“ planen wir eine Werkstatt, in der wir spielen und Improvisationstheater machen - aus einer mehrsprachigen Perspektive und mit non-verbaler Kommunikation.

 

FÜR WEN?

Im allgemeinen, für Menschen, die an Entspannung interessiert sind und in einem inklusiven Raum spielen und genießen wollen.

 

Wir laden Menschen ein, die sich gerne frei von Kommunikationsbarrieren bewegen und an sozialen Netzwerken interessiert sind.

 

Wir öffnen diesen Raum auch für gehörlose Menschen, NutzerInnen der Gebärdensprache und Flüchtlinge. Sprachliche Vielfalt ist willkommen!

 

WIE machen wir das?

 

Durch das Spielen werden Gefühle von Entspannung und Freiheit ausgelöst.

 

Durch Theater drücken wir unsere Emotionen, Träumen und Wirklichkeiten aus.

 

Durch non-verbale Situationen lernen wir die Körpersprache.

 

Wir alle wissen, wie wir mit unserem Körper kommunizieren können. Der Körper ist ein sehr gutes Werkzeug, um Gleichheit, Respekt und Kommunikation auszudrücken. Warum sollen wir ihn nicht verwenden?

 

ZIELE:

  • Eine positive Erfahrung durch Spiel (Spaß) und Theater (Empathie) zu erleben.

  • Wissen und Respekt für sprachliche Vielfalt, Fähigkeiten der nonverbalen Kommunikation verbessern.

  • Öffnen eines Raumes für die Jugendliche (Jungen und Mädchen) unterschiedlicher Herkunft um gemeinsam zu spielen und sich kennenzulernen.

 

WER sind wir?

Theater for Inclusion - http://theaterforinclusion.com

 

LeiterInnen des Werkstatt:

 

París Uki. Erziehungspsychologin und Improvisationstrainerin seit mehr als 15 Jahren Erfahrung als Spezialistin für Kommunikation und Sprache mit Kindern in Madrid. In Wien koordiniert sie die Improspañol – Workshops (Theater, Kreativität, Mehrsprachigkeit, soziale Inklusion, Kooperation)

Noemí Muñoz. Gebärdendolmetscherin.

Arkaitz Alzueta. Soziologe und PhD in Sozialanthropologie . Improvisationsschauspieler seit 4 Jahren. Spezialist für Männlichkeiten und Migration. Caritas Wien Mitarbeiter, Durchführung Workshops über Antisexismus, Männlichkeit und Geschlecht.
 

 

Kontakt- youth@theaterforinclusion.com

 

____________________________

16. 25. & 26. APRIL - Youth workshop. COEXISTENCE NEEDS IMPROVISATION!

Dreams / Future / Action!

The Walking towards social Inclusion project marks the first steps of an improvised journey between young people. Theater for social Inclusion in collaboration with BelTheater from Belgrade Serbia planned this Youth meeting in Vienna. Sadly they cannot afford their journey from Belgrado to Vienna this April, however we would like to continue dreaming and looking always for alternatives that allow people for thinking and performing widely.

 

WE LOOK FOR PARTNERS WHO WANT TO BE PART OF THE CREATIVE PROCESS TEAM.

 

Improvisation is a key tool for the development of theatre, performance and story-telling. In order to be able to improvise together people need to trust each other, trust themselves, listen to others, accept and build on ideas, listen to others, take chances and embrace the future without knowing what it may look like.

 

We dream of building collaborative bridges into Europe. Through performance, play and discussion the young people will meet, play and find out about each other’s similarities and differences; all with an eye to imagine where they may travel together in the future.

 

Saturday 16th of April: Organization meeting – Knowing each other, proposals for organization the youth meeting and distribute collaborative tasks.

 

Monday 25th of April: In the afternoon a joint Improv workshop “Zusammenleben braucht Improvisaton” for young people invited by Theater for Social Inclusion (Improspañol-Artkolè Verein partners)

                                In the evening: IMPROV Open Mic.

 

Tuesday 26th of April: Dreaming and planning session: meeting between the young participants to discuss shared ideas and future plans together. Facilitation process: Improspañol-Artkolè Verein.

 

Back